Tansania

Verlieb dich in Tansania in Essen, Musik, Gerüche, Land und Leute.

In Tansania haben wir vier Projekte zur Auswahl: zwei Projekte in Iringa und zwei Projekte in Sumbawanga.

Wie viele andere afrikanische Staaten, hat auch das ostafrikanische Tansania mit den Folgeerscheinungen von HIV/Aids zu kämpfen. Oftmals bedeutet dies, dass viele Kinder nicht mehr durch ihre Eltern gefördert werden können. Weder lernen sie die alltäglichen Dinge des Lebens, noch können sie sich darauf verlassen, dass sie gefördert werden und ihre Eltern die notwendigen Mittel aufbringen, um sie in die Schule schicken zu können. Oft müssen sich Großeltern um die verwaisten Kinder kümmern, obgleich sie häufig selber dazu nicht in der Lage sind.

 

Iringa

Seit 2002 gibt es die Möglichkeit eines Freiwilligendienstes in Tansania in der Stadt Iringa. In Iringa leben ca. 100.000 Menschen. Aidan Ulungi, Seelsorger der Diözese Iringa, bat 2002 um Unterstützung beim Aufbau einer Schule in Iringa, denn Bildung ist der Schlüssel, um später ein selbst bestimmtes Leben zu ermöglichen. Gleichzeitig war es sein Wunsch, dass mögliche finanzielle Hilfe durch den Einsatz von deutschen Freiwilligen in Iringa flankiert würde.

Seit 2005 besteht eine Schule mit angegliedertem Kindergarten. In dem Komplex werden rund 1000 Kinder betreut. Die Idee war, dass die Schule sich nach dem Aufbau durch die Schulgebühren selber trägt und gleichzeitig 10 bis 15 Prozent der Plätze an Waisen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Waisenkinder wohnen im St. Monica House. Dieses Waisenheim wird von Ordensschwestern geleitet und betreut. 

 

Du kannst gemeinsam mit einer anderem oder einem anderen Freiwilligen im Projekt als "assistant teacher" in der Vor- und Grundschule, im Erste-Hilfe-Bereich und in Sport-, Theater- und sonstigen Arbeitsgemeinschaften tätig sein. Ihr unterstützt die Betreuerinnen im Waisenheim bei der Hausaufgabenhilfe und bei den Freizeitaktivitäten. Ihr gebt Computerkenntnisse weiter, betreibt Öffentlichkeitsarbeit und pflegt das Schulkinderpatenprogramm. Dabei arbeitet ihr eng mit den Lehrern, Lehrerinnen und Heimmitarbeitern zusammen. 

 

Ein weiterer Arbeitsbereich für einen Freiwilligen ist das Matumaini Center. In diesem Center erhalten junge Frauen eine Ausbildung zur Schneiderin, um sich später selbst versorgen zu können. Gleichzeitig bekommen die jungen Frauen Unterricht in Englisch, Mathematik und lernen den Umgang mit dem Computer. Außerdem verfügt das Center über eine Vorschule. Das Center finanziert sich aus den Einnahmen der angegliederten Vorschule und des projektinternen Shops, in dem selbst hergestellte Artikel der jungen Frauen verkauft werden. Du kannst in fast allen Bereichen, ob im Unterricht für die jungen Frauen, der Vorschule oder der Verwaltung mitarbeiten und somit der Leiterin Mama Vicky unter die Arme greifen. 

 

Wenn du dich für unsere Projekte in Iringa interessierst, sind notwendige Qualifikationen Selbständigkeit, Geduld, Kreativität, Ausdauer, Respekt, Spontaneität und Motivation. Da die Freiwilligen in einem Haus zusammenleben, ist Teamfähigkeit wichtig. Spaß am Unterrichten und Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sind Voraussetzung. Ebenso solltest du über Englischkenntnisse verfügen sowie die Bereitschaft haben, Kiswahili zu lernen. 

 

Blog der Freiwilligen in Iringa

Sumbawanga

Sumbawanga, eine Stadt mit ungefähr 100 000 Einwohnern, liegt in einer strukturschwachen, eher ländlich geprägten Region im Südwesten Tansanias. Mangelnde Bildungsangebote, HIV, unsichere berufliche Perspektiven und Landflucht sind einige der Themen, die den Alltag der Menschen bestimmen. Dabei werden die Menschen in Sumbawanga von der Abteilung "Caritas and Development" (CaD) der Diözese Sumbawanga unterstützt. Es gibt unterschiedliche Arbeitsmöglichkeiten für dich und drei weitere Freiwillige. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt für zwei Freiwillige in der von Diözese betriebenen Berufsschule und für die anderen beiden Freiwilligen im Waisenheim von CaD. 

Zwei Freiwillige unterstützen die Arbeit an der Berufsschule. Um möglichst viele junge Leute auch aus der ländlichen Gegend in Arbeitsverhältnisse zu bringen, betreibt CaD eine Berufsschule mit verschiedenen Ausbildungslehrgängen. Die Schüler und Schülerinnen sind zwischen 14 und 25 Jahren alt. Bei Bedarf werden die Freiwilligen unterstützend in den Fächern Mathematik, Computer und Englisch eingesetzt, ebenso wie im Nachhilfeunterricht oder der Hausaufgabenbetreuung. 

 

Die CaD betreibt ebenfalls ein Waisenheim, das St. Martin de Porres. Hier unterstützen die anderen beiden Freiwilligen. Im Waisenheim leben Kinder zwischen 0 und 6 Jahren. Die Anzahl variiert. Ein besonderes Augenmerk liegt hier in der Mitarbeit und der Betreuung der Kinder. Einfache präventive Gesundheitsmaßnahmen, Babybetreuung (Füttern, Windelwechseln) und Freizeitgestaltung für die etwas Älteren können von den Freiwilligen geleistet werden. Außerdem gibt es ein Stipendiats- und Patenprogramm, das von den Freiwilligen gepflegt wird.

 

Wenn du dich für die Projekte in Sumbawanga interessierst, solltest du Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben. Respekt, Offenheit, Geduld, und Lernkompetenz solltest du ebenfalls mitbringen. Du brauchst gute Englischkenntnisse und Interesse am Kiswahili lernen. Da die zwei bis vier Freiwilligen in einer Freiwilligenunterkunft zusammen wohnen, ist Teamgeist gefragt. Die Integration der Freiwilligen findet zudem in Gastfamilien statt.

 

Blog der Freiwilligen in Sumbawanga